18.Mai 2021

DEUTSCHER
DIVERSITY-TAG 2021

Zweifellos bestimmt die Corona-Pandemie weiterhin das Leben aller. Corona verlangt viel von uns allen ab. Wir müssen uns alle schützen, wir müssen uns alle einschränken und stehen als Gesellschaft vor massiven Herausforderungen. Die Belange queerer Menschen wurden in der Pandemie jedoch oft übersehen. Aber nur weil Corona aktuell Vieles dominiert, ist Diversity nicht weniger wichtig. Im Gegenteil. Umso notwendiger ist es, ein Zeichen zu setzen und sichtbar zu sein.

Ob und in welcher Form die CSDs in Deutschland stattfinden können, ist zum heutigen Stand nicht absehbar. Auch das geht zu Lasten der Sichtbarkeit von LGBTIQ*-Anliegen.

Am 18. Mai 2021 findet der Deutsche Diversity-Tag statt, der Mitarbeitenden die Möglichkeit bietet, maximale Aufmerksamkeit zum Thema Vielfalt zu generieren. Und weil es gemeinsam mehr Spaß macht und eine deutlich höhere Sichtbarkeit erreicht wird, möchten wir allen LSGBTIQ*-Netzwerken für mehr Sichtbarkeit eine aufmerksamkeitsstarke Aktion anbieten.

Gerade in einer Zeit, die gemeinsame Erlebnisse mehr oder minder ausschließt, ist es besonders wichtig, gemeinsam Flagge zu zeigen!

PRIDE TALK

Der Pride Talk ist ein Stream, der am 18. Mai zum Deutschen Diversity-Tag stattfindet und LGBTIQ*-Netzwerken die Möglichkeit bietet, ihr Engagement darzustellen und untereinander in Kontakt zu treten.

Den Rahmes des Streams bildet ein Studio mit zwei Moderierenden und Gästen aus den Netzwerken. Hier findet, selbstverständlich unter Einhaltung aller Hygiene-Vorschriften, ein Austausch über die Belange von queeren Mitarbeitenden, insbesondere in Zeiten der Pandemie, statt. Um den Hygiene-Vorschriften gerecht zu werden, sind Zuschaltungen von einzelnen Gästen denkbar.

Gesprochen wird in dem Talk zu Themen wie: Fühlt ihr euch von eurem Arbeitgeber unterstützt? Ist Outing ein Karrierekiller? Wie gut ist euer Unternehmen fachlich in Bezug auf Transidentität aufgestellt? Was könnte euer Arbeitgeber im Umgang mit euerer sexuellen Orientierung bzw. Identität optimieren? Habt Ihr Erfahrungsberichte? Habt Ihr bereits Mobbing am Arbeitsplatz erfahren?

Eingespielt werden 5-minütige Slots der teilnehmenden LSGBTI*-Gruppen, in denen sie ihren Einsatz für eine diverse Arbeitswelt darstellen können. Drei musikalische Einlagen runden das Programm ab.

Gezeigt wird der Talk auf YouTube. Beworben wird der Stream von allen teilnehmenden Gruppen sowie auf Social Media unter Pride Talk 2021.

MOEDERIENDE

Geplant für die Moderation:

Donya Farahani

Die Journalistin, Hörfunk- und Fernsehmoderatorin durchlief verschiedene Stationen beim WDR und beim Deutschlandfunk. Im Funk ist Donya Farahani seit 2011 als Reporterin und Autorin für WDR Cosmo zu hören. Im TV ist sie für die WDR-Formate „Donya Unterwegs im Westen“, „Zum Frühstück bei…“ und auch der Talkshow „Haussitter gesucht“ auf Sendung.

Jascha Habeck

Bekannt aus Funk (beispielsweise WDR2-Mittagsmagazin, Preis als „Bester Moderator“ für die Morgensendung bei hr-info) und Fernsehen (beispielsweise Nachtausgabe der „heute“-Nachrichten) konzipiert und moderiert Jascha Habeck seit mehreren Jahren Veranstaltungen, Kongresse und Podiumsdiskussionen mit den Schwerpunkten Soziales, Wirtschaft, Kultur und Politik. Seit Januar 2020 leitet er die Stabsstelle Kommunikation, Marketing & Events der Handwerkskammer zu Köln. Im Oktober 2019 ist Jascha Habeck als Kuratoriumsmitglied der Aidshilfe NRW berufen worden und engagiert sich für den Checkpoint der Aidshilfe Köln.

PROGRAMM

Für musikalische Unterhaltung sorgt unter anderem:

Prince Damien

Der südafrikanisch-deutsche Sänger, Songwriter, Musikproduzent, Choreograf, Tänzer und Tanzlehrer gewann die Herzen als Gewinner der Shows „Deutschland sucht den Superstar“ und „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“. Mit dem Song „Glücksmoment“ stand Prince Damien sechs Wochen lang auf Platz 1 der Chartplatzierungen in Deutschland. Als Persönlichkeit mit vielfältigen Facetten begeistert und überrascht er sein Fans stets aufs Neue.

SPONSOREN